Schmerzbewältigung

Bei der Schmerzbewältigung geht es in erster Linie um den eigenen Umgang mit chronischem Schmerz.
Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch wird in der Regel ein Schmerztagebuch geführt, auf dessen Grundlage dann Mechanismen entwickelt werden, die subjektive Schmerzlinderung fördern. Das können zum Beispiel psychologische Gespräche, Massage, Entspannungstechniken, physiotherapeutische Übungen oder auch die Hinzuziehung von weiteren Spezialisten sein – z.B. ein Arzt zur Medikamentenabstimmung, eine Selbsthilfegruppe etc..

KLEINES Blatt

Impressum